LandFrauenVerein Husby e.V.

 

Am Donnerstag, d. 11. April trafen sich 21 Landfrauen in Glücksburg am Schloss zu einer Führung mit anschließender fürstlicher Kaffeetafel.

Begrüßt wurde die Gruppe von einer Dame in schönem historischen Gewand. Es gab einen Begrüßungssekt und einige einführende Worte. Anschließend erfolgte die Führung durch das wunderschöne Schloss über die verschiedenen Ebenen. Die anschaulichen Erzählungen und Geschichten wurden gespannt verfolgt und gaben einen interessanten Einblick in die vergangene Zeit. Schloss Glücksburg ist eines der wichtigsten Residenzschlösser Norddeutschlands.

„Gott gebe Glück mit Frieden“ lautete der Wahlspruch des Erbauers des Schlosses. Durch verschiedene kulturelle Veranstaltungen, Führungen sowie auch Hochzeiten und Festivitäten, die dort buchbar sind, wird das Schloss dem Publikum geöffnet.

Die abschließende fürstliche Kaffeetafel mit leckerer Trümmertorte und Apfelkuchen vom Marien-Cafe beendete den schönen Nachmittag.

 

Ingemarie Jessen

Kochen in Gemeinschaft mit dem LandFrauenVerein Husby e.V.

Am Sonntag, den 14. April richtete der LandFrauenVerein Husby das Essen in Gemeinschaft aus.

Fünf fleißige Landfrauen trafen sich am Wochenende zum Einkauf, Vorbereiten und Kochen für 27 Personen, welche sich im Pastorat zu dem Essen angemeldet hatten.

Ein frühlingshafter sonniger Tag und auch die frühlingshafte Deko in der Pastoratsscheune erfreute die Gäste. Es wurden panierte Putenschnitzel und Kartoffelgratin sowie ein gemischter Salat serviert. Als Nachtisch gab es Zitronen-Philadelphia-Creme. Satt und zufrieden bedankten sich die Gäste und verabschiedeten sich in die wohlverdiente Mittagsruhe.  Auch die mitwirkenden Landfrauen freuten sich nach getaner Arbeit auf den schönen Sonntagnachmittag. Es hat allen wieder Spaß gemacht.(Ingemarie Jessen )

Vortrag über ätherische Öle

Einfach schön, das war der Ausspruch von 15 Husbyer Landfrauen, die Ende Februar an einer Veranstaltung über ätherische Öle und deren Anwendungsmöglichkeiten in der Familie und im häuslichen Bereich teilnahmen. Die Krankenschwester und ausgebildete Aromatherapeutin Heike Kanzow informierte die Teilnehmerinnen über die Ursprünge, der Produktionsverfahren, der Vorkommen und über die heilende Wirkung der ätherischen Öle. Sie selbst setzt diese Aromen mit Erfolg im Krankenhaus, im Hospiz und im Lichthof ein. Besonders interessant war die Tatsache, dass der Geruchssinn für die Menschen früher lebensnotwendig war und die Reize sofort im Gehirn ins Lymbischesystem geleitet werden. Wir verbinden viele Ereignisse mit einem bestimmten Geruch. Dieses macht sich die Industrie zu Nutze, indem sie viele Waren mit synthetischen Gerüchen bearbeitet und künstliche Aromen einsetzt. Die Menschen kaufen dann unbewusst mehr und werden von Gerüchen angezogen. Der Geschmackssinn kam an diesem Tag auch nicht zu kurz. Bei einer kleinen Mittagspause konnte an einem bunten Buffet, für das jeder eine Kleinigkeit mitgebracht hatte der Hunger gestillt werden. Danach ging es an praktische Massageübungen mit ätherischen Ölen an der Hand und am Kopf weiter. An Elisabeth Matzen wurden die Massagen vorgeführt, die jede Teilnehmerin dann mit einem ausgesuchten Duft anschließend mit einer Partnerin durchführte. Es war wirklich schön und informativ, so die Schlussworte von Frau Matzen, die im Namen aller , Frau Kanzow recht herzlich für den schönen Tag dankte.  (Karin Höck)


05.01.2019

Neujahrsfrühstück des LandFrauenVereines Husby e.V.

Das Jahresprogramm des LandFrauenVereines Husby e.V. startete am 05.01.2019 mit einem Neujahrsfrühstück im Gasthaus Tante Anne in Dammholm.

Gut gelaunt und mit großem Appetit fanden sich die 45 Teilnehmer pünktlich im Gasthaus ein, um zusammen ein leckeres Frühstück und den traditionellen Eierkaffee zu genießen und vor allem auch gute Gespräche miteinander zu führen. In lockerer Atmosphäre und bei Kerzenglanz des schönen Tannenbaumes, der vor dem  letzten Tag der Weihnachtszeit, dem Fest der Heiligen Drei Könige, noch den Gastraum  erhellte, vergingen die Stunden wie im Fluge und man trennte sich mit dem Wunsch, für das nächste Jahr wieder einen Termin für ein Frühstück abzumachen.

(Ingemarie Jessen)