Vom LandFrauenVerein Husby…… in Mohrkirch sind die Hühner los….

Der LandFrauenVerein Husby war am 23.09.21 zu Gast bei „Landeier aus Mohrkirch“, dem landwirtschaftlichen Betrieb der Familie Paulsen, in 5. Generation von Claus-Erich und Eike Paulsen geführt. Die Vorsitzende Maren Petersen begrüßte 14 interessierte Landfrauen und freute sich über die zweite Veranstaltung des Vereines in diesem Jahr. Nach der Begrüßung durch Familie Paulsen wurde direkt in die hofeigene „Nudelmanufaktur“ gebeten. Dazu später.

Vor ca. 6 Jahren kam der Entschluss des Landwirtes, den Betrieb nebenerwerblich zu führen, einen Teil des Schweinestalles zum Hühnerstall umzubauen und somit die Direktvermarktung von Legehennen und Eiern zu beginnen. Es werden z. Zt. 2800 Hühner in Bodenhaltung gehalten und seit dem Neubau eines Mobilstalles im Jahr 2020 ca. 1000 Hühner in Freilandhaltung. Der neue Stall ist mit Lüftung, Entmistung sowie Beleuchtung und einem Eiersammelband ausgestattet und wird ca. alle 6 Wochen auf dem 1 ha großen Gelände umgestellt. Die Stallbelegung erfolgt nach Bio- Norm, die Futtermischung für die Tiere wird in einem externen Mühlenbetrieb hergestellt. Die fleißigen Hühner legen bis zu 3200 Eier am Tag, welche im Betrieb sortiert, klassifiziert, mit Betriebsnummer versehen, verpackt und somit auf die Vermarktung vorbereitet werden. Es erfolgt dann die tägliche Auslieferung durch eigene Mitarbeiter in einem Umkreis von 35 km an Einzelhändler, kleinen Märkten und an andere Hofläden.

Vor ca. 4 Jahren wurde mit der hofeigenen Nudelmanufaktur begonnen. Die Rezeptfindung für den Teig dauerte etwa ein halbes Jahr, dann konnte es losgehen. Mit „Dörte“, „Emmi“, „Lisbeth“, „Rosi“ und „Trulla“ wurden am Küchentisch im Familienkreis die Namen der Nudelsorten gefunden. Diese werden ca. 1 - 2 x in der Woche aus Hartweizengries und tagfrischen Eiern produziert. Pro 75 kg Gries werden bis zu 600 Eier verarbeitet. Zusätzlich wird noch eine vegane Nudelsorte, also ohne Ei, hergestellt. Die Teigmaschine verarbeitet 25 kg Teig in der Stunde, der dann durch die verschiedenen Matrizen die Form der entsprechenden Nudeln erhält. Anschließend werden die Nudeln in einer Trocknung 2 – 2,5 Tage lang getrocknet, anschließend über eine Abfüllanlage in nachhaltige Papierverpackungen gefüllt, mit einer Sacknähmaschine verschlossen und abschließend etikettiert. Die Trocknung wird betrieben durch eine Hackschnitzelanlage, die auch den übrigen Betrieb versorgt.

Die Herstellung des sehr leckeren Eierlikörs „Ei ab 18“ wird von Eike Paulsen übernommen. Das Rezept bleibt ein Geheimnis. Es wurde eine Verkostung angeboten, die auch gern angenommen wurde.

Im Hofladen gibt es außer den Eiern, Nudeln, tiefgekühlten Suppenhühnern aus dem eigenen Bestand und Apfelsaft aus eigenen Äpfeln auch Produkte aus der Region z.B. Wildfleisch und Marmeladen.

Der Familie Paulsen bringt die Direktvermarktung und vor allem auch der Kontakt mit den Kunden sehr viel Spaß. Es ist viel Arbeit, die aber auch von den Kunden wertgeschätzt wird.

Maren Petersen bedankte sich mit einem Muskatkürbis aus dem eigenen Garten für die offene und freundliche Betriebsführung. Es gab anschließend Gelegenheit, die Produkte aus dem Hofladen zu erwerben, welche auch gern von allen angenommen wurde.

Ingemarie Jessen